Was bedeutet es, wenn die Katze unsauber wird? Wenn sie ihr kleines oder großes Geschäft außerhalb der Katzentoilette macht? Die Ursachen reichen von ganz natürlichem Verhalten bis hin zu schwerwiegenden Krankheiten. In diesem Artikel erfährst du alles Wichtige zum Thema Unsauberkeit. Ich stelle dir die Ursachen vor und alles, was du für deine Katze tun kannst.

Vier Gründe für Unsauberkeit

Katzen sind reinliche Tiere. Sie widmen sich der Fell- und Körperpflege ausgiebig und über viele Stunden täglich. Auf dem Katzenklo verscharren sie alles. Es liegt einfach in ihrer Natur die Hinterlassenschaften zu vergraben. Für Freigänger bedeutet es Sicherheit. Sie locken mit dem Geruch keine fremden Katzen an und vermeiden damit Kämpfe. Und auch Haustiger halten sich an diese Regeln.

Manchmal aber nicht…

Einige Katzen pinkeln weil sie unzufrieden sind oder Stress haben. Manche markieren ihr Revier mit Urin oder seltener auch Kot. Manchmal ist die Unsauberkeit auch Teil der natürlichen Kommunikation. Aber es kann auch eine lebensbedrohliche Krankheit dahinter stecken.

  • Ist die Katze nicht kastriert?
  • Hat sie Stress?
  • Gefällt ihr etwas nicht?
  • Ist sie krank?

Für uns Katzenhalter ist der Grund meist nicht auf Anhieb zu erkennen.

Katzen kommunizieren durch Geruchsmarken

Katzen sind ganz schön kommunikativ. Sie sprechen vielleicht weniger als wir Menschen, meistens jedenfalls. Aber dafür haben sie ihre ganz eigenen Möglichkeiten. Katzentypisch ist das Kommunikationsmittel Geruch. Die feinen Katzennasen nehmen Gerüche viel besser und umfangreicher wahr als wir Menschen das können. Sie erzeugen an den Seiten des Kopfes und den Pfoten einen eigenen, unverwechselbaren Duft. Die Katzen reiben ihren Kopf oft an markanten Stellen in der Wohnung, gern auch an ihrem Lieblingsmenschen oder befreundeten Katzen. Dabei verteilt sich der Duft.

Katzen reiben ihr Gesicht gern an Gegenständen und setzen Geruchsmarken.

Markierung Unsauberkeit Katze

Markierung einer Katze an der Wand

Für unsere Fellwesen ist dieser Duft wichtig. Sie teilen untereinander mit, wie es ihnen geht. Und sie markieren damit ihre Bereiche, ihr Revier. In diesem Duftbereich fühlt sich jede Katze wohl und sicher. Mit dieser Entspannung kann es schnell vorbei sein – und bei einigen Katzen reicht dafür schon ein neuer Waschmittelduft im Haushalt oder ein neues Möbelstück.

Deine Katze pinkelt an die Wand oder Tür?

Nicht kastrierte Kater und Katzen markieren oft in der Wohnung. Das ist genauso natürlich wie das Reiben mit dem Kopf. Sie stecken mit diesem aggressiven Geruch ihr Revier ab. Aber auch einige kastrierte Katzen markieren. Sie stellen sich mit der Hinterseite zu einer senkrechten Fläche. Dann recken den Schwanz in die Höhe, zittern mit ihm und strullen geradewegs nach hinten. Wenn du deine Katze dabei beobachtest oder eine Urinspur an der Wand oder Tür in Katzenhöhe findest, dann hat deine Katze wahrscheinlich markiert.

Markieren ist für Katzen ganz natürlich und normalerweise keine Krankheit. In manchen Fällen kann es aber auf Stress oder ein seelisches Problem hinweisen. Für uns Menschen ist das sehr unangenehm. Die Markierungen stinken intensiv und langanhaltend.

Unsauberkeit bei Katzen, hier findest du Hilfe

Unsaubere Katze erledigte kleines Geschäft auf einem Tuch

Kleine und große Geschäfte außerhalb des Katzenklos

Unsaubere Katzen suchen sich einen anderen Ort als das Katzenklo und erledigen ihre Geschäfte im Sitzen. Sie markieren (bis auf wenige Ausnahmen) nicht auf die natürliche Art im Stehen. Manche suchen sich eine weiche Unterlage, wie zum Beispiel den flauschigen Teppich oder ein weiches Kleidungsstück. Für andere ist der Ort ganz egal, sie setzen Urin oder Kot immer an die gleiche Stelle oder in ganz verschiedenen Bereichen ab. Manche Katzen nutzen regelmäßig ihr Katzenklo nicht, andere nur selten.

Den meisten Katzen geschieht mal ein Missgeschick. Sei es aus plötzlichem Stress aus einer Situation, wie ein Umzug oder wenn sich die Familie vergrößert. Oder es liegt daran, dass ihr Katzenklo nicht gereinigt ist und ihnen schlichtweg stinkt. Wenn so etwas ein Mal vorkommt, dann ist es zwar ärgerlich für uns Katzenhalter, aber nichts um sich Sorgen zu machen.

Vorsicht – Unsauberkeit ist immer ein Alarmsignal

Wenn deine Katze mehrmals unsauber ist und du nicht nur ein Mal eine Pfütze oder einen Haufen irgendwo in der Wohnung gefunden hast, dann muss deine Mieze zum Tierarzt oder Tierheilpraktiker. Es kann sein, dass sie starke Schmerzen durch eine Blasenentzündung hat oder eine andere Krankheit sie von ihrem gewohnten Katzenklo abhält. Katzen verbergen Krankheiten perfekt, deshalb ist Unsauberkeit immer ein Alarmsignal. Am besten nimmst du direkt eine Urinprobe mit und lässt sie untersuchen. Wenn deine Katze plötzlich nicht mehr urinieren kann, es aber versucht oder dabei kläglich maunzt, muss sie sofort zum Tierarzt. Das ist eine lebensgefährliche Situation.

Einige Katzen werden unsauber, obwohl sie kein organisches Problem haben. Dann ist ihr seelisches Gleichgewicht, ihr psychisches Wohlbefinden gestört. Die Ursachen hierfür können ganz einfach sein und ebenso leicht zu beseitigen. Zum Beispiel fehlt einfach ein weiteres Katzenklo oder der Katze gefällt ein neues Katzenstreu nicht. Vielleicht ist auch eine weiteres Tier eingezogen oder es gab familiäre Veränderungen. Einige Katzen reagieren empfindlich auf Baustellenlärm oder auf fremde Tiere vor der Wohnung.

Als Katzenhalter sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Hier kann professionelle Hilfe unterstützen. Den nächstgelegenen Tierverhaltensberater, Tiertrainer oder Tierheilpraktiker findest du hier:

Berufsverband der Tierverhaltensberater und -trainer e.V.

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.

So lieben Katzen ihr Katzenklo

Katzen lieben Sauberkeit. Sie bevorzugen eine geruchsneutrale Toilette, die an einem ruhigen Ort aufgestellt ist. Zum Beispiel eignet sich hierfür das Badezimmer, wenn sie dauerhaften Zugang dorthin haben. Hierfür kannst du entweder die Tür immer offen lassen oder eine Katzenklappe einbauen.

Du brauchst mindestens zwei Katzentoiletten für eine Katze. Ab zwei Katzen im Haushalt, sind genauso viele Klos wie Katzen nötig plus eine zusätzliche Toilette. Leben deine Katzen auf mehreren Stockwerken, sollte mindestens eine Toilette pro Etage stehen. Die meisten Katzen trennen gern zwischen kleinem und großen Geschäft. Deshalb reicht ein Katzenklo pro Katze nicht aus.

Regelmäßiges Reinigen ist Pflicht – mindestens einmal täglich. Mit dem richtigen Zubehör geht das auch schnell. Und es hilft natürlich auch gegen unangenehmen Geruch.

Niemals bestrafen!

Unsauberkeit bei Katzen kann gefährlich sein. Die Miezen machen das nicht aus Boshaftigkeit oder weil sie dich ärgern wollen. Sie drücken damit nur aus, dass etwas nicht stimmt.

Bitte schimpfe oder bestrafe deine Katze dafür nicht!

Das verstehen Katzen nicht, denn sie wollen dir damit nur etwas sagen. Vielleicht ist es nur ein Mal passiert, aus Angst vor einer Veränderung oder weil deine Katze etwas sehr erschreckt hat. Sollte sie öfter unsauber sein, bring sie bitte zum Tierarzt.

 

Diese Bücher haben mir weitergeholfen:

Stille Örtchen für Stubentiger: Unsauberkeit bei Katzen verstehen und Lösungen finden von Christine Hauschild*

Unsauberkeit bei Katzen: Ursachen verstehen, vorbeugen und helfen von Dr. med. vet. Renate Jones*

Verhaltenstherapie der Katze: Unsauberkeit/Markieren von Wolf-Dieter Schmidt*